*

Sie sind hier:  >>> Patient  >>> ZahnersatzRAT 

Prof. Lauer: "Reinschauen kann man nicht"

Zahnersatz ist Vertrauenssache!

Ob Implantat oder Krone, ob Gold oder Keramik: Patienten können ihren Zahnersatz heute aus einer Vielzahl unterschiedlicher Versorgungen und Materialien wählen. „Doch nicht für jeden Patienten ist auch jede Lösung geeignet“, erklärt Professor Dr. Hans-Christoph Lauer, wissenschaftlicher Leiter des Kuratoriums perfekter Zahnersatz. Im Vorfeld einer Versorgung mit Zahnersatz ist daher das persönliche Beratungsgespräch mit dem Zahnarzt unerlässlich. Dieser kann die individuelle Situation des Patienten am besten beurteilen. Die Wahl des richtigen Zahnersatzes hängt außerdem entscheidend davon ab, welche Anforderungen und Wünsche der Patient an den zukünftigen Zahnersatz hat.

Ist eine Lösung gewählt, sind bis zur fertigen Versorgung noch einige weitere Schritte notwendig, denn jeder Zahnersatz ist ein Einzelstück und individuell auf den Patienten abgestimmt. Während der Herstellung stehen Zahnmediziner und Dentallabor daher in engem Kontakt – schnelle Abstimmungsprozesse, flexible Fertigungen und kurze Wartezeiten für den Patienten sind so garantiert. Entscheidend für die Qualität sind außerdem die verwendeten Materialien – deutsche Meisterlabore verwenden ausschließlich geprüfte und zertifizierte Dentalwerkstoffe – wie auch deren sachgerechte Verarbeitung. „Ich als Zahnarzt kann in den Zahnersatz nicht hineinschauen. Da ist es mir wichtig, dass ich mich hundertprozentig auf den Zahntechnikermeister verlassen kann“, erklärt Professor Lauer.

Als Dritter im Bunde muss schließlich auch der Patient mitspielen – nur er weiß, wie sich der fertige Zahnersatz im Mund anfühlt. Die Dentalexperten sind darauf angewiesen, dass der Patient seine Eindrücke und Empfindungen zum neuen Zahnersatz an sie weitergibt. Auch nach der Versorgung mit Zahnersatz ist das Engagement des Patienten gefragt: Genau wie die „echten“ Zähne benötigt auch Zahnersatz konsequente Pflege. „Für die allgemeine Mundgesundheit und eine lange Lebensdauer des Zahnersatzes sollte der Zahnersatz zweimal am Tag ordentlich geputzt werden“, so Lauer. Darüber hinaus rät der Experte zur regelmäßigen professionellen Zahnreinigung beim Zahnarzt „Hier kann dann auch gleich die Funktion des Zahnersatzes überprüft werden“, erklärt er.

Fazit: Eine umfassende Beratung, die Auswahl der richtigen Versorgung, hochwertige Dentalmaterialien, die sachkundig verarbeitet werden, das optimale Einsetzen und die konsequente Pflege sind wesentliche Erfolgsfaktoren: „Perfekter Zahnersatz kann nur entstehen, wenn Patient, Zahnarzt und Zahntechniker effektiv zusammenarbeiten“, fasst Prof. Dr. Hans-Christoph Lauer zusammen. „Wenn Zahnersatz hervorragend passt, optimal funktioniert und sich harmonisch in das Gesamtbild einfügt, gewinnt der Patient deutlich an Lebensqualität.“

(Quelle: Pressemeldung des Kuratoriums perfekter Zahnersatz Nr. 1/2010)

 

 

Diese Seite drucken