*

Der gute Ruf der dualen Ausbildung…

Der gute Ruf der dualen Ausbildung…

(28. September 2017) - …hat sich herumgesprochen. Wenngleich vor der eigenen Haustür im Zuge der Schaffung europäischer Einheitsstandards beinahe infrage gestellt, ist das Thema für Fachleute anderer Kontinente durchaus eine 9.000 km weite Reise wert.

Dass sich chinesische Erzeuger für technische Standards und Technologien interessieren, ist allgemein bekannt. Aber nicht nur Technik und Herstellungsverfahren, sondern auch die Hintergründe des hohen Niveaus der Handwerksausbildung in Deutschland, das Wesen einer Berufsvertretung und der Zusammenhang zwischen beiden Komponenten sind inzwischen in den Fokus des unerschöpflichen asiatischen Wissensdrangs gelangt.

Vor diesem Hintergrund haben Ende Juli, 19 chinesische Fachschullehrer aus medizinischen und angrenzenden Bereichen, neben einigen anderen Institutionen auch Vertreter der Zahntechniker-Innung Berlin-Brandenburg besucht und sich zum Erfahrungsaustausch getroffen.

 

 

Simone Gretzmacher, Lehrlingswart und Annett Zosel-Seeger, stellv. Geschäftsführerin der Zahntechniker-Innung Berlin-Brandenburg, taten ihr Bestes, um den ausländischen Besuchern die Hintergründe von Gemeinwesen, Berufsethos und einer jahrhundertelangen Tradition handwerklicher Kunst sowie Lehrlings- und Meisterwesen zu erklären, die die Grundlagen für unsere heutigen Ausbildungsstandards, das Zusammenwirken von Berufspraxis und -theorie sowie die damit verbundenen Errungenschaften wie praxisnahe Ausbildung, hohes Ausbildungsniveau und fundierte Fachkenntnisse gelegt haben.

Eine freundliche, interessierte Gesprächsatmosphäre entwickelte sich auch dank der Tatsache, dass einige chinesische Kollegen dem Bereich Zahntechnik / Zahnmedizin angehörten und gezielt Detailfragen zu den zu verarbeitenden Werkstoffen, zur Bezuschussung von Zahnersatz durch Krankenkassen, zu Anzahl der Beschäftigten in den Laboren, Inhalten der praktischen Prüfungen, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie zu Ausbildungsplänen in Theorie und Praxis und deren Flexibilität vor dem Hintergrund der rasanten technischen Entwicklung stellten.

Ein Besuch der Zahntechniker-Meisterschule, im Rahmen dessen der Leiter der Meisterschule, Burkhardt Buder, die Besucher durch die Welt der Meisterausbildung, Gesellenprüfungen und Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung führte, rundete das Tagesprogramm ab.

Fazit: Ein durch und durch interessanter Tag für alle Beteiligten mit aufschlussreichen Einblicken in eine aus der jeweils eigenen Perspektive fremdländische Kultur, deren Herangehensweisen, Werte und Ansprüche.

 

 

 

Diese Seite drucken Zurück Weiter